Vertrauen in die eigene Kraft

Resilienz ist das Immunsystem der Seele, sie wird auch die Kraft der Widerständigen genannt. Es ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und vielleicht sogar gestärkt daraus hervorzugehen. Dieses Immunsystem kann geschwächt sein – in Zeiten anhaltender Belastung zum Beispiel oder in akuten Krisen. Wir kommen aus dem Gleichgewicht, fühlen uns erschöpft, überfordert und vielleicht auch krank. Das passiert immer mehr Menschen immer häufiger: Beruf und Privatleben sind fordernder geworden, der Druck wächst.

 

Auch in anstrengenden Zeiten das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu behalten, die aktuelle Situation so zu akzeptieren, wie sie ist, zu schauen, worauf es uns im Leben ankommt und wie wir unser Leben für uns verbessern können, realistische Pläne für die Zukunft zu entwickeln und um Hilfe zu bitten – all das sind Eigenschaften, die uns stark machen. Manchmal können wir nicht auf sie zugreifen oder wir haben sie bisher nicht so entwickelt, wie es für uns gut wäre. Unter idealen Bedingungen entwickeln wir unsere Resilienz  in der Kindheit. Doch unabhängig von unserem Start ins Leben gilt: Resilienz können wir (wieder) lernen. Wir können heute Grenzen setzen, priorisieren, Stress reduzieren und uns darüber bewusst werden, was uns in unserem Leben wirklich Kraft gibt – und was uns nicht gut tut. Wir benötigen hierfür: Wissen, Erkenntnis und ganz praktische Anwendungsmethoden. Und ein wenig Neugier und Geduld.

 

Wissen und ganz praktische Anwendungsmethoden – das biete ich im Rahmen von Trainings, Workshops und Coachings.

 


Ein paar Worte zu mir.

Ich bin zertifizierter Coach und Business-Trainerin und gebe als ausgebildete Resilienz-Trainerin Workshops, Seminare und Einzel-Coachings für Menschen, die etwas verändern wollen: zum Beispiel ihr Arbeits- oder Privatleben bewusster gestalten, den Mut zur Veränderung finden, alte Muster überwinden – oder sich einfach wohler, freier und stärker fühlen.

 

Mehr zu mir findet sich hier. Und mehr zu dem, was ich tue: hier.



Ich möchte dir von Herzen für die intensiven und ergebnisreichen Stunden vom vergangenen Wochenende danken. Viele Gedanken, die wir gemeinsam "ausgegraben" und "geschliffen" haben, begleiten mich seither durch den Tag und ich fühle mich mit Blick auf den Jobstart sehr gut gerüstet. In kleinen Schritten setze ich bereits einige Erkenntnise zu meinen Bedürfnissen und persönlichen Grenzen um und ich freue mich zu sehen: Es funktioniert. Auch wenn vor mir noch ein langer Weg liegt, bin ich zuversichtlich, ihn trotz aller Beschwerlichkeiten gut meistern zu können. Um das Bild aus unserem Gespräch zu nutzen: Ich merke, wie meine Gedanken und Gefühle ins Fließen geraten sind und sich ihren Weg bahnen.

Verena Grupp


Durch Dein Coaching und die gezielte Fragestellung konnte ich mir ein klares Bild über meinen Wunschberuf machen und die Prioritäten neu ordnen. Unser individuell erstellter Aktionsplan machte es mir leichter immer "am Ball" zu bleiben.

Eva Niederlechner



Über die Krise

Resilienz wird vor allen Dingen in Krisensituation deutlich. Resiliente Menschen können sich auch dann, wenn es im Leben hart auf hart kommt, relativ schnell wieder stabilisieren. „Die Krise ist im menschlichen Leben nicht die Ausnahme, sondern eher der Normalfall“, meint der an der Universität Jena lehrende Soziologe Bruno Hildenbrand. Und der französische Neuropsychiater Boris Cyrulnik, der seit vielen Jahren auf dem Resilienzgebiet forscht, stimmt zu: „Das Leben ist eine Gratwanderung zwischen allen Formen der Verletzlichkeit“. Das ist nicht nur heute so: Schon die Philosophen Epiktet, Seneca oder Marc Aurel suchten nach dem rechten Umgang mit dem Leiden und nach Faktoren für den Seelenfrieden – nach Resilienzfaktoren also. Es lohnt sich heute wie damals, die eigene seelische Widerstandsfähigkeit zu stärken. Ein Leben ohne Krisen wird es nicht geben. Und das ist auch ganz gut so. Es sind ja Einladungen zum Wachstum.